Skip to content

Benutzt euren Kopf und beschützt ihn!

21. Mai 2016

Ein schlimmer Unfall der hier gestern auf der Insel passiert ist, lässt mir keine Ruhe und ich muss mir mal wieder meine Gedanken und vor allem mein Entsetzen von der Seele schreiben.

Gestern, es war ca. 14:10 Uhr, kam ich aus unserem Haus und sah den Rettungshubschrauber verdächtig tief über mich hinweg fliegen. Etwas überrascht blieb ich stehen und beobachtete ihn einen Augenblick. Ich bekomme immer eine Gänsehaut wenn ich diese höre oder sehe, denn wenn sie über der Insel kreisen, dann ist irgendetwas passiert. Was genau, das weiss man in diesen Augenblicken nicht, macht sich aber automatisch seine Gedanken. Besonders stutzig machte es mich aber, dass er nicht wie sonst in Richtung Klinik flog, sondern direkt in der Bahnhofsnähe landete.

Da ich aber auf dem Weg in die Kita war und anschliessend wieder zur Arbeiten musste, setze ich mich ins Auto und kam erst einmal nicht weit. Die Strasse war dicht und es bestätigte meine Vermutung dass etwas in unmittelbarer Nähe passiert sein musste.

In der Kita angekommen, erzählte man von einem schlimmen Autounfall. Dies bestätigte sich aber nicht, es war viel schlimmer. Eine 16-jährige Radfahrerin ist von einem Lastwagen überrollt und dabei schwer verletzt worden. Sie  wollte mit ihrem Fahrrad, welches sie geschoben haben soll, überqueren und wurde dabei von dem nach rechts in Richtung Autoverladung abbiegenden Lastwagen-Fahrer übersehen. Der Mann habe den Unfall demnach zunächst nicht bemerkte und sei weitergefahren.

Ich bekomme immer wieder Gänsehaut wenn ich daran denke und schnacke heute morgen mit meiner Arbeitskollegin über diesen einfach schrecklichen Unfall. Sie bekam die Geschichte aus erster Hand von einer Zeugin erzählt. Das Mädchen hatte wohl nicht nur Glück im Unglück, sondern kann einfach nur froh sein, dass Sie einen Fahrradhelm trug!

Schlimme Unfälle kann man nicht verhindern. Auch nicht mit einem Helm. Jedoch kann er einen vor schlimmen Kopfverletzungen schützen.

Immer wieder sehe ich gerade Erwachsene, die keinen tragen. Aber auch Kinder sind dabei, wo ihre Eltern den empfindlichen Kopf nicht schützen. Zugegeben, ich fahre so selten Fahrrad, dass ich bisher auch keinen eigenen Fahrradhelm besessen habe. Meine Kinder tragen aber immer einen Helm! Ob der Große Laufrad fuhr oder seit dem letzten Jahr Fahrrad, er durfte nur fahren, wenn er seinen Helm aufsetzte. Die Kleine fängt jetzt auch an mit ihrem Laufrad zu fahren und deshalb ist es selbstverständlich für uns, dass Sie  jetzt auch einen Fahrradhelm bekommt. Wenn wir den kaufen, dann gibt es für mich nun auch einen dazu, denn ich möchte für meine Kinder ein Beispiel und Vorbild sein. 

Seit Jahren besteht eine hitzige Debatte darüber, ob eine Helmpflicht fürs Fahrrad in Deutschland eingeführt werden sollte. 2016 besteht hierzulande keine Helmpflicht – auch für Kinder nicht. Warum das so ist, kann ich nicht verstehen denn es wäre ein so wichtiges und schützendes Gesetz.

Im Jahr 2011 wurden in Deutschland 83.219 Radfahrer in Verkehrsunfälle verwickelt, darunter 16.581 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. 399 Menschen wurden getötet, weitere 81.662 zum Teil schwer verletzt. Bei jedem zweiten der getöteten Radfahrer im Jahr 2010 waren Kopfverletzungen die Todesursache. 

Im europäischen Ausland wie auch in Übersee gehen die Meinungen hinsichtlich einer allgemeinen Radhelmpflicht auseinander. Während in Europa bislang nur Finnland, Malta und Spanien eine gesetzliche Regelung über alle Altersgruppen hinweg eingeführt haben, gibt es etwa in Österreich, Slowenien oder Tschechien nur eine Helmpflicht für Kinder und Jugendliche. Unterschiedlich ist auch die Umsetzung: Eltern, die die Helmpflicht für ihre Kinder missachten, riskieren in Schweden ein Ordnungsgeld von umgerechnet 55 Euro, während Regelverstöße in Spanien mit bis zu 90 Euro Bußgeld geahndet werden können. (Hier könnte ihr den ganzen Beitrag dazu lesen)

Was ich absolut nicht verstehen kann, sind die Gründe, warum in Deutschland keine Fahrradhelmplicht durchgesetzt wird.

Rein sozialwirtschaftlich betrachtet wäre eine Fahrradhelmpflicht laut Experten nicht sinnvoll. Im Folgenden finden Ihr die wichtigsten Argumente (hahahaha!!!!!) gegen eine Helmpflicht beim Fahrrad:

Die Anzahl der Fahrradfahrer würde sinken!

Verschiedene Studien zeigen auf, dass weniger Menschen nach der Einführung einer Helmpflicht für Fahrradfahrer auf das Rad steigen. Die Zahlen variieren zwischen 10 Prozent und 40 Prozent weniger Radler. Für diese Menschen entfallen die positiven Wirkungen des Radfahrens – etwa die Bewegung. Dadurch stiege das Herzinfarktrisiko in der Gesellschaft wieder.

Viele Radfahrer lehnen einen Fahrradhelm aus Komfortgründen ab – etwa, weil er die Frisur zerstört.

Fazit: Die Helmpflicht bringt mehr Schaden als Nutzen.

Ganz ehrlich: Was für bescheuerte Argumente sind das bitte? Sie bringen sich und ihren Kopf in Lebensgefahr aber die Gefahr ist tendenziell geringer als einen Herzinfarkt zu bekommen oder wie soll ich das verstehen?

Hier auf der Insel bemerkt man sehr oft an der Unsicherheit der Radfahrer, dass Sie wohl nur im Urlaub mal hin und wieder aufs Rad steigen. Sie missachten die Verkehrsregeln oder fahren auf der falschen Seite der Radwege. Dadurch passieren auch oft schlimme Unfälle. Gerade die Elektrofahrräder bringen richtig ausgefahren eine Geschwindigkeit wie ein Mofa auf. Aber Helmpflicht? Fehlanzeige.

Meiner Meinung nach sollte man das große Ganze sehen und nicht immer nur die Einzelnen Vorteile. Einen Herzinfarkt kann ich auch anders vorbeugen. Gesunde Ernährung, die richtigen Schulungen zur Prävention durch die Ärzte und Krankenkassen, gesündere Arbeitszeiten, weniger Stress usw.

Das sind alles ebenfalls bekannte Ursachen für einen Herzinfarkt. Aber verbietet der Gesetzgeber deshalb Fastfood? Oder sorgt dafür das der Arbeitnehmer weniger arbeiten müssen? Nein, im Gegenteil!

Aber ich schweife ab.


Mein Botschaft an Euch:

Auch wenn in Deutschland keine Helmpflicht besteht, schützt Euren eigenen Kopf und den eurer Kinder!

Ahoi, Eure Nady

 

 

 

Advertisements

From → Alltag

4 Kommentare
  1. Ich stimme Dir voll und ganz zu und gerade solche Unfälle regen zum Nachdenken an. Als Jugendlich fand ich einen Fahrradhelm auch total uncool, bis dass ein Junge aus meinem Dorf den Berg herunterfuhr – etwas zu schnell vielleicht – und über den Lenker flog und mit dem Kopf zuerst auf der Straße landete. Er hat verdammt Glück gehabt, denn er hatte keinen Helm und hat trotzdem relativ unbeschadet das Ganze überstanden. Aber ein Hubschrauberflug in eine Spezialklinik, wochenlange Krankenhausaufenthalte und das Bangen, ob alle Erinnerungslücken geschlossen werden und das Gelernte je wiederkommt, war lange Zeit fraglich. Eine Narbe, die sich über den ganzen Kopf erstreckt, war das, was ihn immer daran erinnern wird. Ich gehe fest davon aus, dass er nie wieder ohne Helm Fahrrad fährt. Und seitdem ich das erfahren habe und ihn danach zum ersten Mal wieder sah, setze ich auch für kürzeste Strecken einen Helm auf.
    Ich finde eine Helmpflicht sinnvoll, denn sie bietet allen Verkehrsteilnehmern (dazu gehören genau wie Rollerfahrer und Motorradfahrer eben auch die Fahrradfahrer) Sicherheit, das wichtigste zu schützen, was sie haben, Das ist doch Grund genug, den zu tragen. Und wenn’s jeder trägt, sieht’s auch nicht uncool aus. Es gehört dazu. Und es gibt inzwischen so viele schöne farbige Helme in ganz verschiedenen Ausführungen, dass da wohl für jeden Geschmack was dabei ist.
    Danke für Deinen Artikel.
    Liebe Grüße
    Reni

    • Sonnenscheinbaby permalink

      Vielen lieben Dank für deine Meinung und deine Geschichte dazu.

  2. Stine permalink

    Liebe Nady,

    ich führe die Diskussionen immer wieder, da ich von vielen angesprochen werde, warum ich als Erwachsene mit Fahrradhelm Fahrrad fahre.
    Ja, hübsch ist anders, aber seit unsere jetzt 5jährige Tochter alleine Fahrrad fährt – immer mit Helm – war es für mich wichtig, ihr ein Vorbild zu sein und ihr zu zeigen, dass auch für Mama der Helm wichtig ist. wie oft sehe ich Kinder auf dem Schulweg, die ihren Helm über die Lenkerstange hängen, sobald Mama außer Sicht ist. Ich werde es sicher nicht verhindern können, dass mein Kind das auch macht, hoffe aber, dass ich es ihr zumindest richtig vorlebe. Außerdem bin ich im Sommer täglich mit dem Fahrrad in Berlin unterwegs und erlebe es immer, jeden Tag mehrmals, dass die eigene Vorsicht nicht ausreicht. Andere Verkehrsteilnehmer – egal ob Autofahrer, LKW-Fahrer, andere Radfahrer oder Fußgänger – viele sind so rücksichtslos. Mal eben noch schnell eine Zigarette anzünden, wenn man mit dem LKW aus der Auffahrt rollt, bei grün der erste sein, der abbiegt, auf den Radweg laufen ohne hinzuschauen. Was nützt es mir und meiner Familie, wenn ich mit gut sitzender Frisur im Krankenhaus lande? Hauptsache das Kind trägt einen Fahrradhelm? Ich denke, dass Vorbilder wichtig sind und allgemeine Akzeptanz. Für sich selber Verantwortung übernehmen und an die Folgen denken. Im Auto möchte man ja auch viele Airbags haben, also sollte auch jeder an den ungeschützten Kopf beim Fahrradfahren denken.

    Herzliche Grüße aus Berlin sendet Stine

  3. Nadine permalink

    Ich bin voll und ganz bei dir, was das Tragen eines Helmes angeht und bei uns tragen alle einen Helm.
    Trotzdem möchte ich zur Diskussion über die Helmpflicht noch was beitragen: Am Anfang dachte ich auch, was dass für ein bescheuertes Argument ist, dass eine Helmpflicht zu weniger Radfahrern führen würde… Aber der Hintergrund ist nicht ganz so einfach. Der ADFC ist z.B. auch nicht für die Einführung einer Helmpflicht, sondern für die Schaffung von fahrradfreundlichen Infrastrukturen. Denn damit könnte man am Ende wirklich effektiv die Unfallgefahr minimieren. Mit einer Helmpflicht minimiert man ja „nur“ die Auswirkungen eines Unfalls. Außerdem gibt es durchaus Studien darüber, dass Autofahrer noch rücksichtsloser an behelmten Radfahrern vorbeifahren als an unbehelmten, wohingehen der Abstand bei Radwegen meistens einigermaßen vernünftig eingehalten wird. Bestes Beispiel sind immer die Niederlande. Dort trägt kaum einer einen Helm, aber die Radfahrer werden auch mehr ge- und beachtet.

    Daher bin ich auch immer für das Tragen eines Helmes, stehe einer Helmpflicht aber durchaus kritisch gegenüber…

    Schöne Grüße,
    Nadine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: