Skip to content

Das Ding mit dem wollen und dem möchten

8. Juli 2015

Das ich darauf achte, dass meine Kinder ein paar grundlegende Manieren beachten, ist für mich selbstverständlich. Wenn der Große etwas haben möchte, soll er fragen. Wenn er etwas bekommt oder gibt sollte danke und bitte dazu gehören.

Ich denke mal ihr versteht worauf ich hinaus will.

Wenn er aber z.B. aufgeregt angelaufen kommt, mir einen Playmobil Katalog unter die Nasen hält und sagt: “ Mama, die Dinosaurier will ich unbedingt haben!“, dann tadle ich ihn nicht und sage: „B-Boy, das heisst ich möchte!“ 

Pia von daily Pia- Bis einer heult schrieb da mal den netten Beitrag Der Will wohnt hier nicht!Dort schreibt sie:

Schon als Kind habe ich nicht verstanden, was daran so schlimm oder falsch sein soll, wenn man „ich will“ sagt. Wille, der eigene, ist so etwas Wertvolles und ganz oft von Herz, Bauch und Hormonen gesteuert, dass man ihm ganz sicher nichts Widernatürliches nachsagen kann.
Mir ist schon bewusst, dass das Fordernde, was oft dahinter gehört, gesehen oder nur vermutet wird, das ist, woran sich vielerorts gestört wird. Aber mal ehrlich: das ist doch ein Empfängerproblem und sollte dem Sender – in diesem Fall dem Kind – nicht angelastet werden.
Es heißt Willen. Nicht Möchten.

Und genau der Meinung bin ich auch. Weshalb ich diesen kleinen Beitrag überhaupt verfasse, war folgende Situation. Wir hatten uns aus der Bücherei das Buch Mama Muh will rutschen ausgeliehen.

Wir lagen auf dem Bett und der B-Boy fragte mich, wie das Buch denn heissen würde. „Mama Muh will rutschen.“ lautete meine Antwort. “ Aha, Mama Muh möchte rutschen!“ erwiderte er. Ich stutzte kurz und sagte dann: „Nein, Mama Muh WILL rutschen.“

Das ganze ging dann noch ein paar Mal hin und her und er bekam das Wörtchen WILL nicht über die Lippen. Denn sonst kann er ja auch alles wie ein Papagei nachplappern.

 

Natürlich ist daran nichts schlimmes. Dennoch fand ich es höchst ungewöhnlich dass er es überhaupt nicht sagen konnte. Auch nicht nach mehrmaligen vorsagen. Ich kann nur darüber spekulieren warum das so ist. Der freie Will ist nichts schlimmes und wenn man unbedingt was will, wie in dem Buch die Kuh auf die Rutsche, dann ist das nichts schlimmes sonder absolut normal. So versuchte ich es meinem Vierjährigen zu erklären. Das hat er auch irgendwie verstanden. Sagen konnte er es trotz dem nicht.

Werte und Manieren sind wichtig, dennoch sollte man nicht zu verbohrt sein.

Advertisements

From → Alltag

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: