Skip to content

Erste Male

13. April 2015

Wenn du dein Leben lebst, gibt es viele Dinge die man selber zum ersten Mal macht. Die, der besonderen Art. Die erste große Liebe, die erste Kuss, der erste Urlaub ohne Eltern und vieles mehr. Das gehört zum erwachsen werden dazu. Und eine besondere Ehre ist es, deine Kinder bei ihren ersten Malen in den ersten Lebensjahren zu begleiten. Was man immer besonders in Erinnerung behält und notiert ( zumindest war das bei mir so) :

  1. der erste Zahn
  2. der erste Brei
  3. das erste Wort
  4. das erste Mal Beikost
  5. das erste Mal robben, krabbeln, stehen, laufen……

Die Liste lässt sich natürlich beliebig lang vorführen. Für jeden gibt es noch andere besondere erste Momente. Gestern war bei mir wieder so ein besonderer erster Moment. Mein Sohn sieht nun bei einigen seiner Kindergartenfreunde, dass sie ein Fahrrad haben. Bisher war er mit seinem Laufrad immer sehr zufrieden und hatte damit seinen Spaß. „Mama, ich möchte auch ein Fahrrad haben!“ sagte  er kürzlich zu mir. Hatte ich mich durchaus schon länger gefragt, wann er wohl den Wunsch äussern würde. Jedoch wollten wir ihn zu nichts drängen und warten bis er damit alleine zu uns kommt. Bevor wir nun aber ein Fahrrad kaufen, wollte ich erst einmal schauen ob er wirklich schon soweit ist. Am Freitag liehen wir uns im Fahrradverleih (da haben wir ja auf der Insel eine große Auswahl) ein Rad aus, welches zu seiner Größe passt. Es wurde ein 16 Zoll Puky Fahrrad. Der Ehrgeiz war groß beim B-Boy und er wollte sofort loslegen. Er machte sich mit dem Rad vertraut und versuchte es erst einmal alleine auf seine Art. Mit kleiner Starthilfe klappten ein paar Zentimeter ohne festhalten. Da es aber schon spät war und er lieber mit dem Nachbarskind spielen wollte wurden weitere Versuche auf den nächsten Tag verlegt. Am Samstag machte uns aber das Wetter ein Strich durch die Rechnung. Also legten wir so richtig am Sonntag nach dem Mittagsschlaf los. Ich ging mit dem B-Boy zum Fahrradweg und es konnte losgehen. Schon nach den ersten Versuchen wurde er immer sicherer. Er merkte gar nicht, dass ich ihn nicht mehr festhielt und grinste total Stolz als ich ihm das sagte. Dann wurde er richtig mutig und wollte zu den nahegelegen Lieblingspferdchen radeln. Gesagt getan. Auf dem Weg nach Hause ist er mir richtig davon gefahren, so dass ich fast gar nicht mehr hinterher kam. Ihr wollt das Video dazu sehen? Dann HIER lang! Wir brachten gemeinsam das Fahrrad zum Verleih zurück und er durfte sich dann ein Rad aussuchen. Das wird er dann nun zum Geburtstag bekommen. Ich kann gar nicht sagen WIE STOLZ ICH AUF IHN BIN! In 30 Minuten hat er das Fahrradfahren gelernt. Da kann man mal sehen wie weit einen ein Laufrad bringt.

Und wie sagte meine Nachbarin so schön: “ Nun lernt er Fahrradfahren und wird es nie wieder verlernen!“

Advertisements

From → Alltag

2 Kommentare
  1. Beeindruckend und sooo toll! Großer B-Boy! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: