Skip to content

Zeit loszulassen

5. März 2015

Ich bin ein Mensch, der sich sehr viele Gedanken macht. Zu allem und jedem. Manchmal auch ein bisschen zu viel und es beschäftigt mich dann auch Nachts und hält mich vom schlafen ab. Über manche Dinge kann man mit jemanden sprechen, über andere nicht. Nicht, weil es ein Geheimnis ist sondern eher, weil es nicht jeder versteht. Um so näher der 13.März rückt und damit der erste Geburtstag meiner Tochter, um so mehr rücken die Erinnerungen an vergangenes in den Vordergrund. Dass ich bis zuletzt gehofft habe mein Baby noch natürlich zur Welt zu bringen. Der ganze organisatorische Kram um die Familie im Krankenhaus um mich zu haben, weil ja die Geburt nicht auf der Insel stattfinden konnte. Der Versuch, das positive an dem erneuten Kaiserschnitt zu sehen. Dieses tolle und gesunde Baby im Arm zu halten und die leuchtenden Augen des großen Bruders und des Vaters zu sehen die einen die ersten Schmerzen zu vergessen lassen. Dann die Katastrophe in den ersten Monaten mit der Kaiserschnittnarbe. Das zu vergessen und zu akzeptieren fällt mir einfach schwer. Vor allem weil die Narbe und die immer wiederkehrenden Beschwerden einen daran erinnern. Worte wie “ Aber Hauptsache das Kind ist gesund.“ trösten einen da nur geringfügig drüber hinweg. Wenn man das von mir erlebte nicht selber mitgemacht hat, dann kann man meine Gedanken und warum ich damit noch immer zu kämpfen habe auch nicht nachvollziehen. Das einen das Krankenhaus nie hat  ernst genommen, wenn man die Beschwerden geäussert hat, machen das Kopfkino perfekt. Was wäre wenn……

Los lassen, denn ich habe das letzte Jahr überstanden. Mit allen Problemen und Komplikationen. Meine Kinder haben sich toll entwickelt. Die Eingewöhnung in der Krippe läuft 1A wie damals beim B-Boy. Und das ist großartig. ❤ Das meine Tochter mich so gar nicht vermisst, ist auch ein Teil vom loslassen. Auch wenn der Alltag mich manchmal auffrisst, sind es doch meine tollen Kinder, die mir immer wieder klar machen, was das wichtigste ist. Die eigene Familie! Mein Mann, meine 2 Kinder und ich. Unsere Familienplanung ist abgeschlossen. Nicht weil ich mir kein drittes Kind vorstellen könnte sondern weil ich weiss, dass ich einen weiteren Kaiserschnitt nicht ertragen könnte. Ich will das Glück nicht herausfordern. Denn ich habe zwei bezaubernde Kinder und einen tollen Mann an meiner Seite. Für mich ist es so perfekt- um loszulassen.

Advertisements

From → Alltag

5 Kommentare
  1. Das hört sich gut an! :*

  2. Ich habe mal gelesen: „Um vorwärts zu gehen, muss man die Vergangenheit hinter sich lassen“ so einfach so logisch. (Auch wenn es nicht immer so einfach ist) Vielleicht muss man auch einfach erst einmal losgehen.

    • Sonnenscheinbaby permalink

      Ja, da hast du wohl recht. Danke für die lieben Worte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: