Skip to content

Unser Weihnachten 2014

28. Dezember 2014

Das erste Weihnachtsfest zu viert. Am 24. wollten wir mit der kompletten Familie feiern. Das heißt: meine Eltern, meine Schwiegereltern, meine Großeltern, mein Schwager mit Lebensgefährtin und meine 2 Neffen und Nichte. Das ganze sollte sich bei meinem Schwager abspielen weil er für diese ganzen Personen den nötigen Platz hat, so irgendwie. Da man bei meinem Opa aber in den letzten Wochen festgestellt hat, dass er eine kaputte Herzklappe hat und im neuen Jahr wohl operiert werden muss, klinkten sich meine Großeltern dieses Jahr aus. Ich war ein bisschen traurig darüber, konnte ihre Entscheidung im Nachhinein aber verstehen. Trotz dem halfen die beiden mir bei der Gans. Und so stand ich um 10Uhr morgens bei Ihnen auf der Matte um das Festessen anzurichten. Denn so eine Gans will nicht gehetzt werden und bleibt gerne mal 7 Stunden im Ofen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b23/24826228/files/2014/12/img_4671.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b23/24826228/files/2014/12/img_4672.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b23/24826228/files/2014/12/img_4673.jpg
Während meine Oma auf den kostbaren Vogel aufpasste, fuhr ich wieder zu meinen Eltern um mich um unsere kleine Morla zu kümmern. Die hatte sich leider bei ihrem Bruder angesteckt und kämpfte nun nach einem Fiebertag mit Rotznase und Husten. Ohne Probleme machte sie ganz freiwillig Mittagsschlaf….nur leider hustete sie sich immer wieder wach. Den Großen hatte ich für den Nachmittag mit seinem Onkel, der auch sein Patenonkel ist, verabredet. Zusammen mit seinen beiden Cousins und seiner Cousine ging er dann in den Kindergottesdienst. So langsam wurde es dunkel draußen und ich machte erst die kleine Morla schick um sie dann vor unserem Weihnachtsbaum zu fotografieren. Ich wollte für den Abend testen, welche Kameraeinstellungen am besten ist.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b23/24826228/files/2014/12/img_1282.jpg
Danach machte ich mich fertig um dann bei meinen Großeltern nach der Gans zu schauen. Die sah richtig gut aus und roch dazu noch fantastisch. Ich liebe das ja, diese Mischung aus weihnachtlichen Gewürzen und dem Geflügelduft.
Der Vogel musste noch ca. 50Minuten im Ofen bleiben und so fuhr ich schon mal zum Schwager um die Morla dort abzugeben und die aktuelle Lage zu checken. Mein Sohn war schon sehr aufgeregt und fragte, wann denn nun endlich der Weihnachtsmann kommt. 🎅 Ja, an diese kindliche Aufregung kann ich mich noch gut erinnern. Nun wurde alles doch etwas hektisch, da der Magen mehr knurrte, als die Neugierde auf die Geschenke war. Also musste ich wieder in den Regen raus und zum Auto um die Gans zu holen. Aber Weihnachten bei uns, wäre kein Weihnachten, wenn mal etwas nach Plan laufen würde. 😉 Und so saßen schon alle am Tisch und die Gans, die ich einem Familienmitglied in die Hand drückte, stand einsam und alleine auf dem Boden. Sonst tranchierte mein Opa immer die Gans. Da der aber dieses Jahr nicht dabei war, stellten wir fest, dass es sonst gar keiner kann, geschweige denn das richtige Werkzeug dafür vorhanden war. Leicht genervt übernahm ich dann mit meiner Mutter den Versuch, dass gute Stück auseinander zu rupfen. Nur wenn man keine Geflügelschere hat oder ein scharfes Messer, dann ist es wirklich eher ein rupfen als tranchieren. Nun ja, dem Geschmack der Gans hat es nicht geschadet und Familie Chaos saß genüsslich schmatzend am Tisch.
Danach kam dann eeeeennnnnndlich der Weihnachtsmann. Hier ist es eine kleine Tradition dass sie Kinder ein Weihnachtslied singen. Da die Kleinen „nur“ Oh Tannenbaum können, sangen sie dies. Hach, zu niedlich.
Der B-Boy durfte das erste Geschenk aufmachen. Und seine Augen leuchteten! Das war mein grösstes Geschenk. Wie oft er den Satz „Ohhhh Mami, das habe ich mir ja gewünscht!“ gesagt hat, kann ich nicht sagen aber er war rundum glücklich und zufrieden.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b23/24826228/files/2014/12/img_1276.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b23/24826228/files/2014/12/img_1275.jpg
Auch die Morla war zufrieden, durfte sie doch endlich mit dem ganzen Geschenkpapier spielen.
Ja, Weihnachten mit der ganzen Familie ist doch immer schön anstrengend.

Advertisements

From → Alltag

2 Kommentare
  1. Mamamulle permalink

    Bei uns gab es am zweiten Weihnachtstag auch Gans und wir mussten die auch unter Anstrengung auseinander reissen, so brutal es sich anhört… Was hat denn die kleine Morla bekommen? =)

    • Sonnenscheinbaby permalink

      Na Hauptsache es hat geschmeckt. 😉 Sie hat eine Puppe und einen Steh-auf Frosch von HABA bekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: