Skip to content

Fehlkäufe im Babyalltag oder auch MEINE Meinung zur NONOMO Federwiege

22. Mai 2014

Das ich diesen Beitrag so schreibe wie ich ihn nun schreibe hatte einen Auslöser. Welcher das ist werde ich gleich noch erwähnen. Beim ersten Kind kauft man irgendwie alles was man persönlich als sinnvoll betrachtet. Man durchforstet das Internet, geht Listen diverser Bücher durch und ist regelrecht in einem Kaufrausch. Man möchte schliesslich nur das Beste für seinen Nachwuchs! Die Wahrheit ist aber, man braucht weniger als die Hälfte der Empfehlungen. Zumindest ging mir das so. Da für meinen Mann und mich immer feststand, dass wir ein zweites Kind haben wollen, habe ich all die Dinge aufbewahrt, die mir den Alltag erleichtert haben. So verzichtete ich dieses Mal z.B auf einen Badeeimer. Und selbst die aufgehobene Kinderbadewanne wird uns bald verlassen, denn im Gegensatz zum ersten Baby und der letzten Wohnung haben wir nun bei Baby Nr.2 eine Badewanne im Badezimmer. Oder ein Stubenwagen bzw. Wiege. Mein Sohn wuchs so schnell da raus, dass sich die Anschaffung für ca. 100€ gar nicht lohnt. Aber ich bin der Meinung ob etwas sinnvoll ist oder nicht, dass kann man nur persönlich im Alltag und mit anwesendem Baby feststellen.

Und so hatte ich mir irgendwie in den Kopf gesetzt, unbedingt dieses Mal eine NONOMO Federwiege bei uns einziehen zu lassen. So viel tolles habe ich darüber gelesen. Aber ein Hindernis war für mich der Preis. 169€ ist natürlich ’ne Ansage und muss gut überlegt sein. Zwar war sie im März reduziert auf 149,90€ oder kann auch gemietet werden aber irgendwie war ich immer noch ein wenig „geizig“ oder wie mein Vater so schön sagt, ich hatte einen Igel in der Tasche. Über Twitter versuchte ich eine Gebrauchte zu bekommen. Schnell hatte ich ein Angebot von einer lieben Bloggerin die mir dann im Nachhinein wieder absagen musste, weil ihr Mann die Wiege jemanden anderem versprochen hatte. Shit happens! Und erst einmal stellte ich den Wunsch zurück denn mein kleines Mädchen war die ersten Wochen total unkompliziert. Vor 4 Wochen zur U3 hatte wir auch einen Termin beim Orthopäden wegen der Hüfte. Mein Sohn hatte sehr lange eine Spreizhose und ich hoffte dieses Mal drum herum zu kommen. Umsonst gehofft und zack hatte meine Tochter ebenfalls das hübsche Souvenir am Leibe. Kein Kind ist gleich und so ist das auch bei meinen beiden Kindern. Während mein Sohn sich gerne pucken liess und ich erst im Nachhinein einen Packsack kaufte, besorgte ich dieses Mal schon vorher einen. Tja, was soll ich sagen, meine Tochter hasst es in den Pucksack gesteckt zu werden. Sie läuft rot an und brüllt um ihr leben, braucht halt ihren Bewegungsfreiraum. Und so habe ich ab dem Tag an dem sie die Spreizhose bekam, ein unausgeglichenes Etwas. Wenn sie bei mir im Arm war, ich sie stillte oder ähnliches, war alles in bester Ordnung. Wenn sie dabei einschlief, wartete ich extra weitere 10 Minuten damit ich sie in den Laufstall, in ihr Bett oder neben mir auf die Couch legen konnte. Brachte aber meist nichts und es dauerte keine 2 Minuten und sie schrie wie am Spiess. In den ersten Tagen erträgt man das und stempelt es als Phase ab ( das machen wir Mütter nämlich gerne- ein kleiner Strohalm im Alltag). Fand so irgendwie meinen Rhythmus mit ihr und dem weinen bis hin zum schreien aber es zerrte sehr an meinen Nerven. Und da ich ja ein Vertreter der Aussage es gibt keine Zufälle bin, suchte bei Twitter einen NONOMO ein neues zuhause. Ich einigte mich mit der zwitschernden Person und schon bald war die Post aus Österreich mit der ersehnten Wiege da. Mein Mann bohrte mir den Haken in die Decke, ich baute die Wiege zusammen und konnte es kaum erwarten die Kleine dort reinzulegen. Mir war klar, dass das ganze auch nach hinten losgehen konnte und sie die NONOMO genauso ablehnt wie das Pucken. Da man die Wiegen aber auch wunderbar wieder verkaufen kann und meist ohne großen Verlust, war es mir das Risiko wert. 

Und was soll ich sagen!? Seit Madame in der NONOMO schlafen kann ist alles wieder entspannt. Ich kann mich morgens in ruhe fertig machen, einen Kaffee heiss trinken und selbst wenn die Nacht kurz war, den Tag wieder geniessen. Sogar mein Mann, der das Ding für total überteuert empfand, ist mittlerweile begeistert. 

Umso mehr wunderte ich mich über den Blogbeitrag meiner Bloggerkollegin von StadtlandmamaDort bezeichnete man die NONOMO als absoluten und überteuerten Fehlkauf in der Überschrift. Das machte mich neugierig, wo ich doch selber so begeistert war! Der Grund war der, mit dem man mit allen Babyartikeln rechnen muss: Sie wurde durchs Baby abgelehnt! Aber muss man die NONOMO deshalb als absolut überteuerten Fehlkauf bezeichnen den man nicht braucht? Meine Tochter lehnt einen Pucksack auch ab und trotz dem halte ich das Pucken für eine tolle Sache. Auch kann ein Kind ein Tragetuch oder eine Trage wie die Manduca z.B. ablehnen und die sind in ihrer Anschaffung auch nicht gerade günstig. Trotz dem würde ich das nie als unbrauchbar bezeichnen. Heute hatte ich endlich Zeit diesen Beitrag zu schreiben und ging auch noch mal auf die genannte Blogseite ( die ich im übrigen gerne lese). Und ich war wohl nicht die Einzige die so darüber gedacht hat. Denn die Überschrift lautet nun „Dann wiegen wir euch alle mal (hoffentlich) wieder milde…..“. Dort äussert sich die Autorin zu ihrem Beitrag und den zahlreichen Kommentaren die es wohl gab. 😉 

ICH bin glücklich mit dem Kauf der Wiege und seit 1 1/2 Wochen habe ich wieder, dank ihr, einen entspannten Alltag. ❤ 

20140522-150345-54225125.jpg

Advertisements

From → Alltag

4 Kommentare
  1. Ein Post zum Thema Baby-Fehlkäufe liegt bei mir auch noch in der Warteschleife… ich denke, ob etwas ein Fehlkauf ist, hängt immer davon ab, wie dieSituation ist. Bei uns sind zum Beispiel Fläschchen-Sterilisator und Breigläschen-Erwärmer unbenutzt auf den Flohmarkt gewandert. Genauso wie das (ein Glück gebraucht gekaufte) Babyphon. Und das Kinderbett wurde gar nicht benutzt, weil beide Kinder nur bei uns im Bett eingeschlafen sind… Von den ganzen unbenutzten, weil unpraktischen Kleidungsstücken mal ganz zu schweigen 😉

  2. Emmali permalink

    Beinahe wäre unsere Federwiege auch ein Fehlkauf gewesen, denn unsere Kleine schläft nur drin, solange die Federwiege wippt. Sobald wir mit dem Wippen aufhörten, gingen die Äuglein wieder auf. Deswegen ist kurz darauf der Swing2Sleep Motor eingezogen, der das Wippen für uns übernimmt und wir die Hände frei haben um die Schläfchen produktiv zu nutzen. Federwiege und Motor in Kombination sind nun im nachhinein die sinnvollste Anschaffung überhaupt für uns gewesen!

  3. Hallo Nady,

    echt schade das du so viel Geld für die Wiege gezahlt hast. Mittlerweile werden die Dinger ja immer günstiger halten dafür aber nicht mehr so lange.
    Wie sagt der Hesse: Lebbe geht weiter 😉

    Gruß
    Andi

  4. Irene Knapp permalink

    Liebe Nady, also wir haben mittlerweile 4 Kinder und ich muss wirklich sagen. Wir haben für uns selber viel, sehr viel Fehlkäufe gemacht. Oft ändern sich die Gegebenheiten, jedes Kind ist anders und auch die Interessen von uns Eltern ändern sich mit der Zeit!

    Die Federwiege finde ich persönlich toll!

    Alles Liebe
    Irene

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: