Skip to content

Vom Krippenbaby zum Kindergartenkind

16. Januar 2014

Seit November letzten Jahres weiss ich, dass mein Sohn noch vor seinem 3. Geburtstag im Mai in den Kindergarten soll. Erst war der 1.4. angesetzt, das passte mir vom ET der Kleinen aber nicht so gut. Ich fragte vorsichtig ob man den Termin nicht ändern könnte. Gerechnet hab ich damit, dass er dann doch erst zum Sommer hoch darf ( hoch deshalb, weil es im gleichen Gebäudekomplex ist) aber dann hiess es auf einmal 1.2.14. Ich freute mich sehr für ihn, denn seine 3 Freundinnen sind schon seit dem Jahresanfang weg. 2 sind auch oben und eine ist in einen ganz anderen Kindergarten gekommen. Er war unter den ganzen kleinen nun der „Große“. Und laut der Erzieher machte er das wohl auch ganz toll. Mir kam dann der Gedanke, dass er bestimmt ein toller großer Bruder wird. Seit Anfang der Woche darf er nun immer mal wieder zur Eingewöhnung in den Kindergarten. Ihm scheint es sehr gut zu gefallen. Jedes Mal wenn ich ihn aus der Krippe abhole fragt er mich: “ Mami, B morgen wieda hoch Kindagarte?“ Wenn ich es bejahe, dann strahlt er und es kommt ein fröhliches „Juhuuu!“. Heute morgen durfte ich ihm noch nicht einmal die Schuhe ausziehen. Er schimpfte: „Nein, Mama. B gleich tu Kindagarte gehn!“ Ich erklärte ihm, das Mama, nun erst einmal hoch muss um mit A, der neuen Erzieherin zu sprechen und mir alles zeigen zu lassen. Es wird einiges anders sein. Viele tolle neue Sachen. Die Kinder können sich frei auf der Etage bewegen und beide Gruppen können miteinander spielen. Die Gruppen haben unterschiedliche Themen, verkleiden/Geschichten und kreativ sein. Beides darf von allen genutzt werden. Auch wird es so sein, dass ich ihm weder Essen noch trinken mitgeben muss. Es wird gemeinsam gefrühstückt mit einem wechselnden Frühstück. Montags gibt es zum Wochenstart sogar Brötchen. Mittwochs ist Musikschule und Freitag werden immer Ausflüge gemacht. Auch denken sich die Erzieher immer bestimmte Projekte aus, für die sich die Kinder entscheiden können. Ja, ich denke das wird meinem Sohn alles sehr gut gefallen und es wird ihn wieder neu fordern. Im Kindergarten gibt es nun 3 Abholzeiten: 12:30Uhr, 14Uhr und 15.30Uhr. Ich habe mich erst einmal für 12:30Uhr entschieden. Der Grund dafür ist  natürlich noch meine aktuelle Schwangerschaft. Ich möchte ihn nicht aus der neuen Veränderung ausschließen wenn ich ihn so lange dort lasse. Würde ich mich für 14 Uhr entscheiden, habe ich die Bedenken, dass ich dann jedes mal das Baby wach machen müsste um B dann abzuholen. 12.30Uhr ist auch aus einem egoistischem Grund gewählt; Wenn beide Kindern dann „gleichzeitig“ Mittagsschlaf machen, kann ich diese Zeit dann als Ruhezeit für mich nutzen. 2 Kinder werden mit Sicherheit nicht einfach und wenn ich dann wieder alles 2, 3 Stunden in der Nacht aufstehen muss, bin ich für dieses bisschen Zeit für mich dankbar. 

Bin gespannt, es beginnt in den nächsten Wochen und Monaten auf jeden Fall eine aufregende Zeit. Für jeden einzelnen! 

Advertisements

From → Alltag

One Comment
  1. Er ist schon soooooooooo groß!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: