Skip to content

Daueresser

11. April 2013

Passend zum Thema, welches ich gestern und heute mit der Erzieherin in der Krippe hatte, habe ich heute einen Artikel der Zeitschrift Eltern entdeckt. Bei uns ist es irgendwie zur Angewohnheit geworden das alle Mütter was zum essen mitbringen, wenn sie ihre Kinder abholen. Ja, auch ich brachte ab und an mal etwas mit, was mein Sohn gerne mit allen teilte. Eine Mutter denkt aber etwas, ich nenne es jetzt mal lockerer was die Ernährung ihres Kindes angeht. Während ich doch sehr auf ausgewogen und gesund achte und denke dass Süßigkeiten etwas besonderes bleiben sollen, bringt sie mal eben Quarkbällchen mit. Das sind die leckeren kleinen, in Fett gebacken und in Zucker gewälzten Kugeln, die ich meinem Kind nie kaufen würde. Und klar war, mein Kind stand als erstes bettelnd davor. Gut dass ich es nicht selber mitbekommen habe und es mir nur erzählt wurde. Und ich wundere mich, dass er Äpfel, Banane, Karotten, was er früher alles gerne gegessen hat, mittlerweile so gut wie verweigert. Seit ich die „Nunu“ Versorgung meines Kindes stark reduziert habe, isst er zwar immer noch nicht besser aber trotz dem gerne mal wieder freiwillig einen Apfel. Im Moment verfahre ich nach dem Motto, aus dem Auge aus dem Sinn. Um so mehr ärgert mich das mit dem Quarkbällchen. Vielleicht denken jetzt auch einige, dass ich mich da doch anstelle, aber ich habe mir vorgenommen, kein Zuckerverwöhntes Kind zu erziehen, das ständig und überall alles haben möchte. Bisher ist mir das auch glaube ich gut gelungen, auch wenn man dem Sohn nicht immer ein Rosienenbrötchen beim Bäcker verweigern will und kann. Aber ich habe da ja meinen Lieblingssatz aus der Pharmazie: Die Dosis macht das Gift!

Hier noch der Link zu dem Eltern Artikel.

Advertisements

From → Alltag

2 Kommentare
  1. Ich finde deine Ansichtsweise richtig, denn ich sehe es genau so. Zucker macht nun mal auch krank, vorallem der raffinierte. Darauf sollte man achten, doch schwierig ist es immer, es den Kindern zu verweigern…

    Liebe Grüße

  2. Mamamulle permalink

    eine gesunde Ernährung für die Kleinen finde ich auch wichtig, aber was die Tanten und Omas unserer Motte manchmal in den Mund stopfen… so schnell kann ich gar nicht gucken :-/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: