Skip to content

Ildikó von Kürthy „Unter dem Herzen-Ansichten einer neugeborenen Mutter“ Meine Meinung zum Buch

9. April 2013

Das ich ein großer Fan von Ildikó von Kürthy und ihren Büchern bin, daraus mache ich kein Geheimnis. Bisher habe ich jeden Roman von ihr verschlungen. Dabei bin ich nur durch Zufall auf ihre Bücher gestoßen. Meine Freundinnen haben sie im damaligen Sylt-Urlaub gelesen und so hab ich mir das erste Buch ausgeliehen-Mondscheintarif. Um so mehr war ich auf ihr aktuelles Buch gespannt, das ihr erstes Sachbuch ist. Ich weiß nicht ob ich es unbedingt lesen wollte weil es von ihr ist oder weil ich nun mittlerweile selber Mutter bin. Schon nach den ersten Seiten war ich begeistert und twitterte dies auch. Die einen stimmten mir zu aber es gibt auch immer die, die ein Buch doof finden. Aber diese Leser muss es geben. So schrieb mir auch eine, dass sie Erzählungen aus dem Sachbuch sehr den Geschichten ähneln, die Ildikó schreibt. Nun ja, dachte ich mir, ich bin noch am Anfang des Buches und ich bilde mir grundsätzlich meine eigene Meinung. Aber sie hatte recht…..aber das schreibt die Autorin auch. Dass Sie viele Dinge, die Sie in ihrem Alltag erlebt gerne für ihre Bücher verwendet. Aber machen das nicht viele Autoren? Toll fand ich, wie Sie über ihre Akzeptanz schrieb, keine Mutter zu sein und dann plötzlich schwanger war. Das Sie am liebsten ihrem Frauenarzt ein Gästezimmer angeboten hätte nur damit er sie rund um die Uhr von ihren Ängsten befreien kann. Ich selber fragte mich, ob Sie es damals erfahren hat, als Sie hier auf Sylt im Buchhandel Voss eine Signierstunde gab. Damals fragte ich Frau von Kürthy wann „Endlich“ ein neues Buch von ihr kommen würde und Sie sagte darauf, im nächsten Jahr im Herbst. Dann signierte sie mir ihr Buch mit den Worten „Für meine Lieblingsleserin Nadine“….. Gut ich hatte auch vorher rumgeschleimt, dass Sie meine Lieblingsautorin sei. ;-P

Nun wieder zum Buch. Viele Dinge, Ängste und Veränderungen kennt jede Mutter und man erkennt sich in vielen Dingen wieder. Niedlich finde ich auch, wie der Name des Kindes nicht einmal genannt wird sondern durch Schlomo, Schlominski usw. ersetzt wird. Auch dass Sie sich in sämtlichen PEKIP Kursen anmeldet und dann doch merkt, dass sie zwar Mutter ist aber sich noch zu wagen sagt „Mein Kind hat Kacke am Sack!“ als „Pup am Hoden“ oder es auch als normal empfindet, wenn man Kinder in diesem Kurs nackig umherkrabbeln, dass sie dann auch mal in einen Stofftunnel kacken.
Ich finde, wenn man ein lustiges Buch über das Mutter werden und Mutter sein lesen sollte, dann dieses.
Vielen Dank liebe Ildikó von Kürthy für diesen tollen Einblick in dein neues Leben als Mutter, in einigen habe ich mich doch wiedererkannt.

20130409-202932.jpg

20130409-202946.jpg

Advertisements
One Comment
  1. Mamamulle permalink

    Ich mag sie auch total gerne und werde das Buch auch noch lesen MÜSSEN!!! *_* 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: