Skip to content

Mädelsabend

10. März 2013

Der Anlass war eigentlich ein trauriger. Die Freundin, die zum Mädelsbend lud, wir diesen Monat die Insel Richtung Niedersachsen verlassen. Deshalb noch mal ein Treffen um über Aktuelles zu plaudern und über Vergangenes zu lachen. Aber das Hauptthema an so einem Abend, wenn 4 Mütter beisammen sitzen: die Kinder! Alle im Alter von 3 Jahren bis 6 Monate. Austauschen über Rituale, was von de Außenwelt als unmöglich angesehen wir man selber dies gar nicht so enpfindet und von anderen auch darin bestätigt wird. Nach dem 2. Hugo wurden dann die Väter zum Thema und man stellte fest, dass sie alle doch sehr ähnlich gestrickt sind. Was für uns meist unmöglich ist, ist für den modernen Vater selbstverständlich. Hat die Frau am Mittag Feierabend, hat sie Feierabend. Es ist ja nur der Nachwuchs der am Nachmittag bespaßt werden will. Und das macht Frau ja neben Haushalt und anderen Verpflichtungen mit Links. Sitz Frau aber dann mal mit den Mädels am Abend zusammen klingelt das Handy dann noch gerne mal, welches dann auch mal kurzfristig ignoriert wird. Es ist doch schließlich alles mit Links zu schaffen, nach der Theorie der Männer. Irgendwann hat man aber doch Mitleid und beantwortet den Anruf. Auch war es interessant zu hören wie die beiden Damen deren Kinder ca. 18 Monate auseinander sind ihren Alltag Händeln. Die ein mit Großeltern, die andere ohne. Ich weiß dass ich mir noch etwas Zeit mit Kind Nr.2 lassen werde, die andere muss überlegen ob und wieviel Zeit sie sich noch lassen möchte oder sich mit dem einen zufrieden gibt, weil sie nun grad ein Stück Freiheit zurück bekommt. Alles in allem Nachvollziehbar und muss gut überlegt werden. Nachdem dann eines der Mädels doch Mitleid mit ihrem Gatten hatte, beendeten wir den Abend. S und ich gingen noch auf einen Absacker in einen Club. Ich freute mich einige Leute nach langer Zeit wieder zu sehen. Allerdings kam ich mir dann doch etwas „alt“ vor als unsere Putzfrau von der Arbeit, die 10Jahre jünger ist als ich, mich mit den Worten „Was machst DU den hier?!“ begrüßte. Tjoa, ich trank meinen Prosecco aus und machte mich auf dem Weg nach Hause. Wenn Frau seit 7Uhr wach ist, dann dreht man in den Läden nicht mehr die Heizung runter. Und als mein Sohn mich heute auch noch ausschlafen lies, kann ich nur sagen, es war ein rundum gelungenes Wochenende. 🙂

Advertisements

From → Alltag

One Comment
  1. Mamamulle permalink

    Hihi hört sich nach einem netten Abend an 🙂
    Ich war über Ostern abends auch mal weg. Der Papa hat aufgepasst, während die Kleine schlief. Das tut richtig gut 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: