Skip to content

Leben und leben lassen oder wie es auf Twitter heissen sollte: Schreiben und schreiben lassen

18. Juni 2012

Am Samstag bekam ich durch irgendjemanden eine Link  zu einem Blog. In diesem Blog schrieb eine andere Mutter, wie furchtbar sie doch die ganzen Mütter bei Twitter findet. Das man über alles schreibt was das eigene Kind gerade macht und wie perfekt Sie doch alle durchschlafen usw. So und nun oute ich mich:

JA, AUCH ICH BIN EINE MUTTER, DIE ÜBER IHREN TAGESABLAUF MIT IHREM KIND SCHREIBT. ICH SCHREIBE DAS MEIN KIND NUR REGENBOGEN PUPST UND WENN ICH DIE WINDEL ÖFFNE, DANN ERWARTET MICH EINE GRÜNE LANDSCHAFT MIT VIELEN BLUMEN! JA, ICH BIN AUCH EIN TWITTERER, DER ÜBER DAS WETTER SCHREIBT, DER ÜBER „BAUER SUCHT FRAU“, „SCHWIEGERTOCHTER GESUCHT“ UND ACHTUNG, JETZT KOMMT ES……AUCH NOCH ÜBER FUSSBALL SCHREIBT!!!!

Ja, wenn man das jetzt alles so liest, dann dürfte ich eigentlich keine Follower mehr haben, denn das sind genau die Themen, worüber immer in der Timeline gestöhnt wird. ICH habe aber trotz dem über 1000 Leute die meinen Scheiss lesen! Dann kann es ja eigentlich nicht so schlimm sein. Klar, ein Boris Becker schreibt auch nicht die megatollen Tweets, trotz dem folge ich ihm. Ich finde es witzig zu lesen „Es schneit in München!“ oder wenn man nach den Fussballergebnissen fragt, trotz dass man ein Smartphone hat. Alle meckern, aber trotz dem liest man ihn. 

Aber, um das Wort noch mal an die zu richten, die immer über die Themen in der TL motzen:

– ihr könnt die Leute entfolgen

– Ihr könnt filtern

– Ihr könnt euch auch bei Twitter löschen, denn scheinbar habt ihr den Sinn nicht verstanden

Ob dann aber noch Leute in eurer TL übrig bleiben; ich bezweifle es.

Allein wenn ich an den Mist denke, den mein Mann an manchen Twitterabenden hier schon geschrieben hat…..aber die Leute lieben seinen Scheiss!

 

Also, lasst doch die Leute schreiben was sie wollen. Und wenn die twitternden Mütter gerne über die vollen Windeln, das Lachen oder den ersten bis 10. Zahn twittern wollen, dann lasst sie! Wenn „Bauer sucht Frau“ Lästerzeit ist, dann lasst Twitter aus und beschäftigt euch mit Facebook. Und wenn die Bundesliga wieder beginnt, dann Filtert es. 

Aber lasst doch bitte jeden das zwitschern was er möchte!

Advertisements

From → Uncategorized

3 Kommentare
  1. Du hast so recht Nady! Ja viele verstehen unter Twitter wohl was ganz anderes! Aber dann sollen die wirklich weg bleiben! Jeder darf schreiben was er will! 🙂 entweder man akzeptiert es oder soll doch bitte gehen 🙂

  2. Unterschreibe das 🙂
    Ich finde ja, das ist das tolle an Twitter. Man kann ja jederzeit ganz ungezwungen folgen und entfolgen. Bei facebook hat das ja manchmal einen etwas unschönen Beigeschmack, wenn man Menschen, die man persönlich kennt (z. B. aus der Schulzeit) nicht mehr „folgt“ bzw. die Freundschaft beendet.
    Twitter hat für mich keinen tieferen Sinn. Hauptsächlich entertaint es mich, denn ich interessiere mich für andere und deren Leben! Und ich entertaine im Gegenzug vielleicht ein paar andere Twitterer.

  3. So Recht hast du!!! Und lieber ist mir eine Mami mit der ich mich mitfreuen darf, weil ihr Baby das erste Mal durchschläft als ein Dauernörgeln… das heißt noch lange nicht, dass sie findet, ihr Baby sei perfekt. Keine Mama denkt so etwas über ihr Baby, denn jede Mama weiß, dass ihr Kind anders und einzigartig ist… Soll wir Mamas jetzt alle nur noch rumjammern, dass wir nicht mehr so oft zum Sport gehen, Shoppen oder Feundeninnen treffen können?!
    Wem was nicht passt, muss es nicht lesen und kann entfolgen. Das Leben ist schön!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: