Skip to content

Blog dein Wissen! Woche #02 Schlafstätte

11. Mai 2012

Vor einer bevorstehenden Geburt macht man sich natürlich auch Gedanken über die Schlafstätte des eigenen Kindes, holt sich Rat bei Freunden und der Familie aber auch bei der betreuenden Hebamme. Mein Mann schaute im Internet nach Empfehlungen wie breit die Gitter sein sollen und ich erkundigte mich ob man nun ein Nestchen und Himmel nehmen sollte oder besser nicht. Wir haben uns persönlich gegen Himmel und Nestchen entschieden, denn auch wenn kein Verdacht besteht oder wir es schon mal in der Familie hatten, wollten wir alles soweit verbannen, was den plötzlichen Kindstod fördert. Er schlief und schläft immer noch mit einem Schlafsack, also haben wir auch keine Decke oder Kissen mit im Bett. Für uns kam nie ein Familienbett in Betracht. Wobei ich in den ersten Monaten den Kleinen doch mal nachts mit ins Bett genommen habe, vor allem wenn ich stillte. Wenn er dann aber beruhigt wieder eingeschlafen ist, habe ich ihn in sein Bett, welches neben meinem steht, gelegt. Was ich aber evtl. heute anders machen würde, wäre ein Babybay. Gerade wenn man stillt, ist das in der Nacht ganz praktisch und das Kind hat trotz dem sein eigenes Bettchen. In den ersten 4/5 Monaten hat mein Sohn tagsüber in einer Wiege geschlafen. Die wiegefunktion haben wir allerdings kaum bis gar nicht gebraucht. Es war eine einfache Holzwiege mit Rollen, dass ich diese auch mal mit durch die Wohnung schieben konnte. Jetzt haben wir einen gut gepolsterten Laufstall im Wohnzimmer stehen und wenn er möchte macht er dort sein Vormittagsschläfchen.

Jeder muss für sich und sein Kind entscheiden, wie er es bettet. Aber egal wie man sich persönlich entscheidet, es ist immer zum Wohle des Kindes. Und auch wenn der eine ein Familienbett bevorzugt oder der andere doch ein Nestchen und Himmel verwendet, sollte man damit nicht verurteilt werden. Denn wenn man 30 Jahre zurück denkt, waren solche Dinge vollkommen normal und wir sind ja auch alle groß geworden! 😉

Advertisements

From → Uncategorized

2 Kommentare
  1. Der letzte Absatz ist so absolut Wahr 🙂
    Ich finde es immer total schrecklich, wie Eltern verurteilt werden, nur weil sie eine andere Meinung oder eine andere Vorgehensweise bei gewissen Dingen haben… Ob es nun die Schlafstätte, das Stillen, erster Brei, sitzen/stehen/liegen etc. pp sind – es gibt immer Menschen, die andere verurteilen. Traurig…

    Ein schöner Artikel zum Thema. 🙂

    • motherseveryday permalink

      Danke! 🙂 Ich lese halt immer wieder auf Twitter und Co. das viele für Ihre Entscheidungen verurteilt werden. Dabei will doch jeder nur das Beste für sein Kind. Ich wette, das wenn man sich in 20 Jahren die „Empfehlungen“ anschaut, da Dinge bei sind, die für uns absolut normal waren! *lach*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: